racing_350x170

GREGER RACING ARCHIV

Das Greger Racing Archiv bildet als Ausgangslage ein umfangreiches Fotoarchiv über den Rennsport in Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg.
Sepp Greger, bekannt als internationaler Bergkönig, bestritt nicht nur erfolgreich zahlreiche Berg-Europameisterschaften und Deutsche Bergmeisterschaften, sondern auch viele Rundstreckenrennen. Siege beim 24 Stunden Rennen am Nürburgring, der Solitude und der Avus verhalften Sepp Greger zur höchsten nationalen Auszeichnung, dem silbernen Lorbeerblatt.
Durch die Übernahme der Münchner Automobil Ausstellung von Nina Rindt in den 70er Jahren wurde einer breiten Bevölkerungsschicht der Motorsport nahe gebracht. Über 25 Jahre war die Greger Racing Show in München das Highlight der Motorsportszene.
Bei zahlreichen Motorsportveranstaltungen war Sepp Greger der Initiator und Rennleiter. Rennen am Peißenberg, Fahrt durch Bayerns Berge (heutige…) Rundsteckenrennen in Neubiberg und zuletzt beim Hopfenland Bergrennen in Pfaffenhofen.
Bis zuletzt verband Sepp Greger sein Leben mit dem Motorsport. Bis weit in das hohe Alter nahm Sepp Greger noch an Berg-Europameisterschaftsläufen teil. Bis zu seinem 90. Geburtstag nahm er regelmäßig an Oldtimer Wettbewerben teil.
2008 erhielt Sepp Greger aus der Hand des bayerischen Ministerpräsident den Bayerischen Sportpreis für sein Lebenswerk
So entstand ein Fotoarchiv von Anfang der 50er Jahre bis in die 80er Jahre. Die Idee dieses Fotoarchives ist, nicht nur die sportlichen Bereiche von Sepp Greger zu dokumentieren, der Zugang zu wohl noch einzigartigem Fotomaterial sondern auch sein Schicksal als Halbwaise des ersten Weltkrieges bis hin zum vielfach verehrter Sportler.